Fehler: Bitte klicken Sie auf Cookies zulassen, um sich bei MeinLUKS anzumelden.

Nutzungsbedingungen MeinLUKS

MeinLUKS ist nicht für medizinische Notfälle gedacht. Wenn Sie dringend medizinische Hilfe benötigen, wählen Sie die Telefonnummer 144. Fordern Sie in medizinischen Notfällen niemals Hilfe über MeinLUKS an.

Diese Nutzungsbedingungen gelten für das Portal MeinLUKS. Bitte lesen Sie diese Bedingungen sorgfältig durch, damit Sie sich Ihrer Rechte und Pflichten bewusst sind. Durch die Nutzung von MeinLUKS erklären Sie sich mit diesen Nutzungsbedingungen einverstanden. Anlässlich des ersten Einloggens auf MeinLUKS müssen Sie diese Nutzungsbedingungen akzeptieren, bevor Sie MeinLUKS nutzen können.

1. Einleitung

1.1 MeinLUKS ist ein elektronisches Portal, das den Patienten* des Luzerner Kantonsspitals (nachfolgend LUKS) ermöglicht, gewisse Teile der Behandlungsdokumentation einzusehen, sowie Termine mit dem LUKS zu planen und zu verwalten. MeinLUKS ist verfügbar als Webseite (MeinLUKS.ch) sowie als iOS- und Android-App. Gewisse Funktionalitäten sind unter Umständen erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar.

1.2 MeinLUKS ist kein elektronisches Patientendossier im Sinne des Bundesgesetzes über das elektronische Patientendossier vom 19. Juni 2015 (EPDG). Die Eröffnung eines elektronischen Patientendossiers erfolgt über unsere Stammgemeinschaft axsana AG. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite der axsana.

1.3 MeinLUKS steht folgenden Nutzerkategorien (gemeinsam die Nutzer) zur Verfügung:

(a) Erwachsene: Patienten des LUKS, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

(b) Kinder: Patienten des LUKS, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

(c) Eltern: Inhaber der elterlichen Sorge von Patienten des LUKS, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

(d) Gesetzliche Vertreter: Personen, die aufgrund gesetzlicher Vorschrift Patienten des LUKS vertreten (z.B. Beistände).

(e) Stellvertreter: Personen, denen der Zugriff auf MeinLUKS gemäss Ziffer 5 gewährt worden ist.

1.4 Die Nutzung von MeinLUKS ist für den Nutzer kostenfrei.

2. Registrierung und Aktivierung

2.1 Die Nutzung von MeinLUKS setzt eine Registrierung und Aktivierung des Benutzerkontos voraus. Für die Registrierung hat der Nutzer ein elektronisches Formular auf MeinLUKS auszufüllen. Der Nutzer hat sich zwecks Identitätsprüfung auszuweisen. Das LUKS akzeptiert als Ausweisdokumente Reisepässe, Identitätskarten, Ausländerausweise sowie Führerausweise.

2.2 Nach erfolgter Identitätsprüfung erhält der Nutzer einen temporären Aktivierungscode auf Papier oder per E-Mail oder SMS (nach Wahl des Nutzers). Im Rahmen der Aktivierung hat der Nutzer sein Geburtsdatum anzugeben sowie Benutzernamen, Passwort und Sicherheitsfragen festzulegen. Das Passwort muss den vom LUKS bestimmten Anforderungen an die Passwortkomplexität genügen. Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist zwingend, die Angabe einer Mobiltelefonnummer optional. Die Nutzung setzt den Einsatz eines Codes (sogenannter zweiter Faktor) voraus. Der Nutzer kann dazu wahlweise die E-Mail-Adresse oder die Mobiltelefonnummer verwenden.

2.3 Eltern und gesetzliche Vertreter müssen im Rahmen der Registrierung bestätigen, Inhaber der elterlichen Sorge bzw. gesetzlicher Vertreter des entsprechenden Patienten zu sein. Das LUKS kann jederzeit weitere Nachweise über die elterliche Sorge bzw. gesetzliche Vertretung verlangen und in Ermangelung solcher den Zugang des Nutzers zu MeinLUKS zeitweise oder dauerhaft deaktivieren. Entfällt die gesetzliche Vertretung, so hat der Nutzer die Nutzung von MeinLUKS umgehend einzustellen.

2.4 Im Rahmen der Registrierung kann der Nutzer angeben, ob er damit einverstanden ist, dass das Behandlungsteam des Patienten in die Behandlungsdokumentation elektronisch Einsicht nehmen darf. Das Behandlungsteam besteht aus dem Hausarzt, weiteren behandelnden Ärzten (Spezialisten), anderen behandelnden Gesundheitsfachpersonen sowie deren Sekretariate und administrativen Hilfspersonen. Hat der Nutzer seine Einwilligung erteilt, so steht die Behandlungsdokumentation allen Personen des Behandlungsteams elektronisch zur Einsicht bereit.

3. Behandlungsdokumentation und Nachrichten

3.1 Auf MeinLUKS kann der Nutzer gewisse Teile der Behandlungsdokumentation einsehen und Nachrichten an das LUKS senden und Nachrichten des LUKS empfangen. Das Versenden und Empfangen von Nachrichten ist unter Umständen erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar.

3.2 Das LUKS legt die Kategorien der auf MeinLUKS einsehbaren Informationen (beispielsweise Medikamentenliste, Impfungen, Allergien, Testresultate, usw.) in allgemeiner Weise für alle Patienten fest. Das LUKS kann hierbei zwischen den einzelnen Nutzerkategorien gemäss Ziffer 1.3 unterscheiden und z.B. Stellvertretern oder dem Behandlungsteam den Zugang zu gewissen Informationen nicht freigeben.

3.3 Insbesondere behält sich das LUKS im Hinblick auf den Schutz der Persönlichkeit seiner Patienten vor, besonders sensible gesundheitsbezogene Daten (wie z.B. Resultate von Drogenscreenings) nicht auf MeinLUKS zur Einsicht freizuschalten.

3.4 Das LUKS kann die Kategorien der in MeinLUKS verfügbaren Informationen im Laufe der Zeit ändern. Der Nutzer hat keinen Anspruch darauf, dass eine bestimmte Kategorie von Informationen immer auf MeinLUKS abrufbar bleibt.

3.5 Dementsprechend nimmt der Nutzer zur Kenntnis, dass die Behandlungsdokumentation auf MeinLUKS nicht notwendigerweise vollständig ist und nicht zwingend alle vom LUKS dokumentierten Informationen enthält.

3.6 Die für MeinLUKS bestimmten Teile der Behandlungsdokumentation werden auf MeinLUKS zeitversetzt und nicht in Echtzeit hochgeladen. Zwischen der Erfassung einer Information im Informatiksystem des LUKS und deren Verfügbarkeit auf MeinLUKS kann somit eine gewisse Zeit verstreichen. Der Nutzer hat keinen Anspruch auf die Verfügbarkeit der Informationen in Echtzeit.

4. Terminplanung

4.1 Auf MeinLUKS kann der Nutzer Termine mit dem LUKS planen und verwalten.

4.2 Das LUKS legt fest, welche Art von Terminen (z.B. neue Konsultationen oder Jahreskontrollen) in MeinLUKS geplant und verwaltet werden können. Weiter kann das LUKS die Art der in MeinLUKS plan- und verwaltbaren Termine im Laufe der Zeit ändern. Der Nutzer hat keinen Anspruch darauf, bestimmte Terminarten immer in MeinLUKS planen und verwalten zu können.

4.3 Je nach Klinik stehen dem Nutzer verschiedene Arten der Terminplanung zur Verfügung. Bei der direkten Terminplanung kann der Nutzer den Termin direkt in MeinLUKS planen. Bei einer Terminanfrage kann der Nutzer eine Angabe mit bevorzugtem Datum und Zeit der Klinik senden und die Klinik kann den Termin anschliessend bestätigen. Gewisse Kliniken bieten die Terminplanung über MeinLUKS nicht an.

5. Stellvertretung

5.1 Der Nutzer kann einen oder mehrere Stellvertreter ernennen. Diese erhalten als Bevollmächtigte des Nutzers Zugriff auf MeinLUKS und handeln darin im Namen und auf Rechnung des Nutzers.

5.2 Die Bevollmächtigung des Stellvertreters hat durch eine unterschriebene Vollmacht des bevollmächtigenden Nutzers auf einem vom LUKS zur Verfügung gestelltem Formular zu erfolgen. Alternativ kann der Patient auch direkt über MeinLUKS einen Stellvertreter nominieren, sofern diese Person bereits über einen MeinLUKS Account verfügt.

5.3 Im Rahmen der Bevollmächtigung hat der Nutzer die Zugriffsklasse des Stellvertreters festzulegen. Das LUKS legt die möglichen Zugriffsklassen für alle Patienten in allgemeiner Weise fest und kann diese im Laufe der Zeit ändern. Eine Zugriffsklasse bestimmt beispielsweise den Umfang der Einsicht des Stellvertreters in die Behandlungsdokumentation des Patienten.

5.4 Der bevollmächtigende Nutzer anerkennt die Verbindlichkeit sämtlicher Handlungen des Stellvertreters (z.B. Terminbuchungen). Diese verpflichten und berechtigen den bevollmächtigenden Nutzer direkt.

5.5 Der Nutzer kann die Vollmacht jederzeit widerrufen oder ändern (z.B. die Zugriffsklasse des Stellvertreters anpassen). Widerrufe und Änderungen muss der Nutzer elektronisch in MeinLUKS vornehmen. Solange der Nutzer die Vollmacht nicht wirksam gegenüber dem LUKS widerrufen oder geändert hat, gilt die ursprüngliche Vollmacht in unverändertem Umfang.

5.6 Das LUKS behält sich vor, gewisse Funktionen von MeinLUKS (z.B. das Versenden von Nachrichten) für Stellvertreter einzuschränken oder abzuschalten.

6. Sorgfaltspflichten des Nutzers

6.1 Der Nutzer ist allein für die Sicherheit seines Computers, Tablets oder Smartphones verantwortlich, die er für den Zugriff auf MeinLUKS verwendet. Der Nutzer hat seine gesamte Software auf dem neusten Stand zu halten, um Sicherheitsrisiken zu minimieren. Die Installation und das Updaten von Betriebssystemen, Webbrowsern sowie Sicherheitssoftware (z.B. Virenschutz) auf seinem Computer, Tablet und Smartphone ist Sache des Nutzers. Risiken, die sich aus der mangelnden Wartung der Systeme und Software des Nutzers ergeben, gehen vollständig zu Lasten des Nutzers. Das LUKS kann Mindestanforderungen an die Systeme und Software des Nutzers festlegen, die der Nutzer erfüllen muss, um LUKSLink nutzen zu können.

6.2 Der Nutzer ist sich bewusst, dass das LUKS keinen ununterbrochenen oder fehlerlosen Betrieb von MeinLUKS garantiert. Das LUKS ist jederzeit berechtigt, den Betrieb von MeinLUKS zu unterbrechen, wenn dies aus technischen oder anderen Gründen angezeigt erscheint.

6.3 Der Nutzer muss sämtliche Identifikationsmittel, insbesondere seinen Benutzernamen und sein Passwort, geheim halten und gegen missbräuchliche Verwendung durch Unbefugte schützen. Er darf Identifikationsmittel insbesondere nicht ungeschützt auf einem Endgerät abspeichern oder Dritten aushändigen oder zugänglich machen.

6.4 Nur der Nutzer ist berechtigt, unter seinem Benutzernamen MeinLUKS zu verwenden. Eine Nutzung durch Dritte ist nicht erlaubt. Möchte der Nutzer anderen Personen Zugang zu MeinLUKS gewähren, so darf er dies ausschliesslich über die Bevollmächtigung gemäss Ziffer 5 tun. Ausdrücklich verboten ist das Teilen des Benutzernamens und/oder Passworts mit Dritten zum Zwecke der Stellvertretung.

6.5 Besteht Anlass zur Befürchtung, dass Dritte Kenntnis eines Identifikationsmittels, insbesondere eines Passworts, gewonnen haben, so hat der Nutzer das entsprechende Identifikationsmittel unverzüglich zu wechseln bzw. zu ändern. Ist dies nicht möglich, so hat der Nutzer den Zugang zu MeinLUKS unverzüglich durch Mitteilung an das LUKS sperren zu lassen.

6.6 Der Nutzer darf auf MeinLUKS keine rechtswidrigen, verleumderischen, gewaltverherrlichenden oder rassistischen Inhalte hochladen oder anderweitig übertragen. Im Interesse einer hohen Datensicherheit behält sich das LUKS vor, bei Verdacht auf sicherheitsrelevante Vorfälle personenbezogene Auswertungen vorzunehmen.

7. Deaktivierung und Kündigung

7.1 Das LUKS ist jederzeit berechtigt, den Zugang zu MeinLUKS eines Nutzers zeitweise oder dauerhaft zu deaktivieren, wenn:

(a) der Nutzer gegen die vorliegenden Nutzungsbedingungen verstossen hat oder ein solcher Verstoss dem Nutzer oder seinem Stellvertreter zuzuschreiben ist; oder

(b) aus Sicherheitsgründen eine Deaktivierung angezeigt erscheint (z.B. im Falle rechtswidriger Eingriffe in die Infrastruktur des LUKS, Überlastungen oder Störungen der Infrastruktur, usw.); oder

(c) der Patient, auf die sich die Behandlungsdokumentation im MeinLUKS-Konto des Nutzers bezieht, seit mehr als 36 Monaten keine medizinischen Leistungen des LUKS in Anspruch genommen hat.

7.2 Der Nutzer kann seinen Zugang zu MeinLUKS jederzeit durch schriftliche Mitteilung an das LUKS deaktivieren lassen. Eine Reaktivierung kann der Nutzer durch schriftliche Mitteilung beim LUKS beantragen.

7.3 Mit Vollendung des 16. Lebensjahres des Patienten wird der MeinLUKS-Zugang der Eltern gemäss Ziffer 1.3(c) sowie aller Stellvertreter gemäss Ziffer 1.3(e) automatisch deaktiviert. Der Patient hat die Möglichkeit, den Eltern bzw. dem Stellvertreter durch Erteilung einer Vollmacht gemäss Ziffer 5 wieder Zugang zu seinen Informationen zu gewähren.

7.4 Verstirbt der Patient, auf die sich die Behandlungsdokumentation im MeinLUKS-Konto des Nutzers bezieht, wird der Zugang dieses Nutzers zu MeinLUKS automatisch deaktiviert, sofern das LUKS über die entsprechende Information Kenntnis hat.

7.5 Sowohl das LUKS als auch der Nutzer können die vorliegenden Nutzungsbedingungen jederzeit ohne Angabe von Gründen schriftlich und fristlos kündigen. In diesem Fall wird der MeinLUKS-Zugang des Nutzers dauerhaft deaktiviert.

7.6 Die Rechte des Patienten und des Nutzers aus der Datenschutz- und Spitalgesetzgebung bleiben von einer Deaktivierung oder Kündigung unberührt.

8. Datenschutz

8.1 Die Bearbeitung von Personendaten im Rahmen von MeinLUKS erfolgt im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen und der Datenschutzerklärung des LUKS.

8.2 Die Datenschutzerklärung ist integrierender Bestandteil der vorliegenden Nutzungsbedingungen und lässt sich hier abrufen

8.3 Das datenschutzrechtliche Auskunftsrecht des Nutzers bleibt in jedem Fall vorbehalten. Der Nutzer hat dieses gemäss Ziffer 6 der Datenschutzerklärung ausserhalb von MeinLUKS auszuüben. MeinLUKS enthält nicht notwendigerweise die gesamte durch das LUKS erstellte Behandlungsdokumentation.

8.4 Mit der Berechtigung zur Standortermittlung hat die MeinLUKS Mobile App Zugriff auf den Gerätestandort. MeinLUKS respektiert die Privatsphäre dieser Standortinformationen.

8.5 Mit der Berechtigung für den Zugriff auf Apple Health oder Google Fit kann die MeinLUKS Mobile App auf die Gesundheitsdaten auf dem mobilen Endgerät zugreifen. Daten innerhalb von MeinLUKS werden nicht an Apple Health oder Google Fit übermittelt.

9. Schlussbestimmungen

9.1 Die Rechte des Nutzers aus diesen Nutzungsbedingungen sind persönlich und nicht abtretbar.

9.2 Das LUKS kann diese Nutzungsbedingungen jederzeit ändern. Geänderte Nutzungsbedingungen werden dem Nutzer auf MeinLUKS zur Kenntnis gebracht. Der Nutzer muss den geänderten Nutzungsbedingungen zustimmen, um MeinLUKS weiterhin zu nutzen.

9.3 Auf diese Nutzungsbedingungen und die Nutzung von MeinLUKS ist Schweizer Recht anwendbar.

9.4 Ausschliesslicher Gerichtsstand ist die Stadt Luzern.


Stand: April 2021


* Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in diesen Nutzungsbedingungen auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht.